all rights reserved © The Agency 2015-2019

WERKREIHEN

MOVEMENTS beschäftigt sich mit der Bildung politischer Bewegungen im post-digitalen Zeitalter. Was wenn community nun das ist, was wir morgens nach dem Aufwachen in Form des Besuchs eines sozialen Netzwerks empfinden? Auf welche Weise sind unsere Körper und Affekte dabei involviert - und welchen Unterschied macht es, ob ich meine Mitstreiter*innen in einem algorithmengestützten System treffe oder auf der Straße? MOVEMENTS erforscht die Dynamiken politischer Radikalisierung und fragt wie eine körperliche Bewegung im post-digitalen Zeitalter politisch werden kann - und wie wir zugleich radikal und ambivalent sein könnten? THE AGENCY erstellt performative Lösungsvorschläge in Form von post-identitären politischen Bewegungen.

DESIRES

DESIRES befasst sich mit der Produktion, Ökonomisierung und Zirkulation von Emotionen. Hierbei legt die Werkreihe ihren skeptischen Fokus auf die vielfach beschworene emotionale Authentizität, die als sinnstiftende Zutat jeglichen Produkten absatzsteigernd beigemischt werden kann. Aber: Was, wenn wir unsere Fähigkeit zur Unterscheidung von tatsächlich empfundenen und instrumentell eingesetzten, also irgendwie stimulierten Gefühlen, verlieren?  (Axel Honneth, in Eva Illouz Wahre Gefühle) Was würde es für einen Unterschied machen, ob ein Gefühl authentisch ist oder nicht, wenn es zur Stimulation einer Kaufentscheidung, einer sexuellen Orientierung oder politischer Radikalisierung nutzbar gemacht werden kann?

DESIRES interessiert sich dafür, wie Subjekte und Sozialitäten anhand ihrer Emotionen geformt werden und welche kritischen Handlungs-möglichkeiten denkbar sind, wenn wir emotional in neoliberale Logiken verstrickt sind. THE AGENCY entwirft Versuchsanordnungen, in denen Emotionen und Subjektkonstitutionen jenseits von Authentizität erlebbar werden.